Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Ilvesheimer Schloss

In Ilvesheim

Das Ilvesheimer Schloss ist das schönste, eindruckvollste und zugleich älteste Gebäude des Ortes. Sein Hauptteil, der viereckige, fast quadratische Zentralbau, stammt aus dem Jahr 1700. Er ist drei Stockwerke hoch, hat auf der Nord- und Südseite fünf und auf der Ost- und Westseite vier Fensterachsen. Die Eleganz des Gebäudes verrät, dass die Anlage keine Verteidigungsfunktion hatte. Die beiden eingeschossigen Flügelbauten beherbergten ursprünglich Orangerie und Küche, die zwischen 1750 und 1773 errichtet wurden. Auf der Südseite gegen das Dorf hin entstanden ebenfalls im 18. Jahrhundert das Ökonomiegebäude und das Amtshaus "am Schlosshof".

In seiner heutigen Gestalt geht das Ilvesheimer Schloss auf die Familie von Hundheim zurück, deren erster Vertreter Lothar Friedrich Chefminister des Kurfürsten Johann Wilhelm war. Als solcher übernahm er nach dem Pfälzischen Erbfolgekrieg für den in Düsseldorf regierenden Kurfürsten die Verwaltung der Pfalz. In diesem Krieg war 1689 auch die Vorgängerburg des Schlosses, die sogenannte "Erlenburg", die seit 1571 im Besitz der Landschad von Steinach war, bis auf geringe Reste zerstört worden und herrenlos geworden. Der Kurfürst übertrug Baron von Hundheim, das Niederlehen Ilvesheim mitsamt dem Burgplatz. Mit dem Neubau 1700 schuf sich Lothar Friedrich von Hundheim einen repräsentativen Wohnsitz.

Schloss und Schlossgut blieben bis zum Erlöschen der Hundheim im Besitz dieser Familie, die allerdings in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts keine große Rolle mehr spielte und nach dem Übergang der rechtsrheinischen Pfalz an Baden 1803 allmählich verarmte und sich nur durch den Verkauf fast des gesamten Besitzes in Ilvesheim über Wasser halten konnte. 1855 starb mit Alfred von Hundheim der letzte Vertreter, das Schloss fiel an den badischen Staat, der in ihm 1868 die Blindenschule einrichtete. Für diesen Zweck wurden 1903/04 im Westen ein neuer Flügel angebaut und in den letzten Jahren weitere Bauten im Park erreichtet.

(Entnommen aus dem Buch "Ilvesheim heute", Herausgeber FWV Ilvesheim e.V.)

Ilvesheimer Schloss

Schlossstraße 23
68549 Ilvesheim