Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Bibliothek

Teamplayer? Lust auf ein Ehrenamt?

Startschuss für die Saatgutbibliothek

Die Gemeindebibliothek hat seit Ende vergangenen Jahres – dank der Fördergelder aus dem Förderprogramm „Vor Ort für Alle“ des Deutschen Bibliotheksverbandes – einen frisch angelegten Bibliotheksgarten. Mit den neuen Outdoor-Möbeln und dem Spieltisch sind wir bestens vorbereitet für den Frühling, den wir nun herbeisehnen, um den Garten in Betrieb nehmen zu können.
Und zum Garten gehört als neues Angebot der Bibliothek auch die Saatgutbibliothek, die wir nun in den kommenden Monaten aufbauen werden.
Wir freuen uns sehr verkünden zu können, dass wir als Kooperationspartner den Ilvesheimer Obst-und Gartenbauverein gewinnen konnten, dessen Mitglieder uns mit ihrer reichen Erfahrung und ihrem Know-How tatkräftig unterstützen werden.
Was ist eigentlich eine Saatgutbibliothek?
Die Idee zur Einrichtung von Saatgutbibliotheken stammt ursprünglich aus den USA und gewinnt auch bei uns immer mehr Nachahmer. Es geht darum, dort, wo immer mehr gentechnisch verändertes Saatgut verwendet wird, die Sortenvielfalt zu erhalten, indem „samenfestes“ Saatgut weitergegeben wird. Eine Saatgutbibliothek trägt damit zur Biodiversität bei, rettet alte Pflanzensorten und fördert die Pflanzenvielfalt.
Wie kommen wir an das Saatgut für unsere Saatgutbibliothek?
Das Jahr 2022 wollen wir dazu nutzen, die Saatgutbibliothek nach und nach mit Saatgut zu füllen. Den Grundbestand werden die Samen ausmachen, die wir von unseren eigenen Stauden im Bibliotheksgarten im Laufe des Jahres ernten werden. Jeder ist aber herzlich eingeladen, Samen zur Verfügung zu stellen. Wichtig ist aber, dass das gespendete Saatgut „samenfest“ ist und nicht von Hybrid-Pflanzen stammt. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass Fruchtfleisch bspw. bei Tomatensamen vorher abgewaschen wird und die Samen getrocknet abgegeben werden, um einer etwaigen Schimmelbildung vorzubeugen. Samen von Kürbisgewächsen wie Zucchini, Gurken oder Kürbis können leider nicht verwendet werden, weil Kürbisfrüchte aus selbstgewonnenen Samen Giftstoffe enthalten können.
Herzlichen Dank an StadtLandblüht, für die Saatgutspende für unsere Saatgutbibliothek. Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung.
Saatguttütchen zum Befüllen erhalten Sie ab 22. Februar kostenlos bei uns in der Bibliothek!
Wir würden uns sehr freuen, wenn es uns gelänge, mit Ihnen zusammen die Vielfalt der Ilvesheimer Gärten bei uns in der Saatgutbibliothek abzubilden und auch alte Obst- und Gemüsesorten auf diesem Weg zu bewahren und weiterzugeben.
Wie funktioniert das Ganze?
Wenn die Saatgutbibliothek einmal aufgebaut ist, funktioniert das Ganze denkbar einfach:
Jede/r darf mitmachen – egal, ob Mitglied der Bibliothek oder nicht.
Pro Person darf ein Tütchen aus dem Bestand ausgesucht werden.
Die Samen werden zuhause ausgesät und die Pflanzen gehegt und gepflegt.
Gemüse, Obst oder Blüten werden entsprechend geerntet und ein kleiner Teil der „Ernte“ fließt in Form von Samen zurück in unsere Saatgutbibliothek.
Und natürlich finden Sie bei uns in der Bibliothek auch frisch angeschaffte Bücher zum Thema.

Seit 1983 befindet sich die Gemeindebibliothek Ilvesheim in der ehemaligen protestantischen Kirche. Seit April 2021 ist die Gemeindebibliothek Mitglied im Verbund der Metropol-Card Bibliotheken Rhein-Neckar e.V.

Der Lockdown des Winters und Frühjahrs 2021 wurde dazu genutzt, die Innenräume der Bibliothek zu renovieren, ein neues Bibliothekssystem einzuführen und den Medienbestand neu zu organisieren und zu modernisieren. Seit 22. 06. 2021 ist die Bibliothek wieder geöffnet:

Di von 15 bis 18 Uhr, Mi von 10 bis 13 Uhr, Fr von 10 bis 13 Uhr und Sa von 11 bis 13 Uhr

Die Gemeindebibliothek verfügt nun  über einen Online-Katalog und hat damit rund um die Uhr geöffnet: gb-ilvesheim.lmscloud.net
Hier können die Leserinnen und Leser im Medienbestand bequem von zuhause aus recherchieren und prüfen, ob ein Medium vorhanden oder gerade entliehen ist. Ihr Benutzerkonto zeigt Ihnen, welche Medien sie entliehen haben und wann diese fällig werden. Sie können die Medien hier selbst verlängern, vormerken oder Anschaffungsvorschläge machen, sollten sie etwas im Bestand vermissen.

Für alle, die gleichzeitig mehrere Bibliotheken nutzen wollen, bietet die Gemeindebibliothek die Metropol-Card an. Der gemeinsame Bibliotheksausweis ermöglicht die Vorort-Nutzung von 1,9 Mio. Medien in 41 Bibliotheken mit 79 Ausleihstellen.
Mit dem Ilvesheimer Bibliotheksausweis stehen den Leserinnen und Lesern ebenfalls das Angebot der virtuellen Bibliothek metropolbib.de und die Onleihe-App zur Verfügung.
Die e-Ausleihe Rhein-Neckar hält 38.900 Titel in 60.400 Exemplaren – 61.360 Nutzer – über 4,8 Millionen e-Ausleihen sind bereits erfolgt. Der Pressreader bietet 7.500 internationale Zeitungen, Zeitschriften und Magazine wie die Munzinger Datenbank Personen – 30.500 Biographien bekannter Personen der Zeitgeschichte – aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Die Munzinger Datenbank Länder hält 1.400 Kapitel mit Informationen über Länder und das Zeitgeschehen weltweit für Recherchen bereit. Wissendurstige stillen Ihr Informationsbedürfnis in der Brockhaus Enzyklopädie – 300.000 Stichwörter, 33.000 Bilder, Audio- und Videodateien, interaktive Grafiken, Karten sowie Tabellen und dem BrockhausJugendlexikon – 10.000 Stichwörter, kindgerechtes und lebensnahes Wissen kompakt und verständlich aufbereitet.
Besonders für alle Kinder und Jugendlichen gibt es eine gute Nachricht: Bis einschließlich 15 Jahre ist die Nutzung der Gemeindebibliothek künftig gebührenfrei.
Erwachsene zahlen unverändert 12 € Jahresgebühr, der Familienausweis für Ehepaare bzw. eheähnliche Lebensgemeinschaften ist für 18 € erhältlich. Die Metropol-Card kostet 24 € pro Jahr.

Es gelten die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Bibliotheksteam
Dr. Caroline Rödel-Braune und Christina Schobert